Study Office

Evaluationskonzept der Fakultät für Mathematik und Informatik

Modul- und Lehrveranstaltungsevaluation

 

Einen wichtigen Teil des Evaluationskonzeptes der Fakultät für Mathematik und Informatik bildet die Modul- und Lehrveranstaltungsevaluation. Das fakultätsinterne Konzept ermöglicht die Evaluation aller Module und Lehrveranstaltungen der angebotenen Studiengänge im Drei-Jahreszyklus.

Hierfür werden alle Module und Lehrveranstaltungen der Fakultät in drei Evaluationszyklen unterteilt. Den Pflichtveranstaltungen wird jeweils ein Evaluationszyklus zugewiesen. Die Wahl- bzw. Wahlpflichtveranstaltungen werden durch den Evaluationszyklus der Abteilungen abgedeckt. Demnach sind alle Veranstaltungen des Wahl- bzw. Wahlpflichtbereichs einer Abteilung im gleichen Semester zu evaluieren.

Die Teilnahme an der Evaluation ist mit Aufforderung verpflichtend. Lehrende der Lehrveranstaltungen, die im Evaluationsplan zur Evaluation vorgesehen sind, können die Evaluationsmethode frei wählen.

Folgende Evaluationsformen und Unterstützungen bietet die Fakultät an

  • Standardisierte Evaluation über die Servicestelle Evaluation

    • Sie erhalten die fertigen Evaluationsbögen von der Evaluationsstelle zugestellt. Anschließend werden die Bögen maschinell ausgewertet und Ihnen die Ergebnisse digital zur Verfügung gestellt. Die Fragenbatterien können hierbei in der Regel nicht angepasst werden.

  • Individuell anpassbaren Kurz-Evaluationsbögen

    • Die vorhandenen Evaluationsbögen dienen als Orientierung und können entsprechend Ihren Bedarfen individuell angepasst werden. Die Word-Dokumente erhalten Sie auf Anfrage. Bei dieser Variante kann keine zentrale Auswertung der Fragebögen angeboten werden.

  • Evaluation durch eine Teaching-Analysis-Poll

    • Die Evaluation wird von externen Evaluator*innen in Ihrer Abwesenheit durchgeführt. Durch das umfangreiche Gespräch mit den Studierenden erhalten Sie eine qualitative und von den Evaluator*innen für Sie aufbereitete Rückmeldung Ihrer Studierenden. Aus den Ergebnissen können direkte Handlungsoptionen hervorgehen.

  • Weitere und für Sie individuell anwendbare Evaluationsmethoden können wir gerne gemeinsam erörtern. Bitte nehmen Sie hierfür Kontakt auf.

  • Eigene Evaluationsmethoden/-formen sind darüber hinaus ebenso möglich

Alle Evaluationsformate können sowohl als Zwischenevaluation zu Semestermitte oder als Endevaluation zu Semesterende durchgeführt werden.

Ablauf:

  • Nach Evaluationsaufforderung ist die Methodenwahl bis Ende des ersten Semestermonats (Oktober bzw. April) an die Qualitätsmanagementbeauftragte der Fakultät zu melden

  • Während des Semesters führen Sie Ihre Evaluation wie geplant durch.

  • Im Anschluss – spätestens jedoch zum letzten Semestermonat (März bzw. September) – ist je Modul eine kurze Stellungnahme zu den Evaluationsergebnissen bei der Qualitätsmanagementbeauftragten der Fakultät einzureichen. Die Stellungnahmen sollen den Blick der Lehrpersonen unter Einbezug der Evaluationsergebnisse auf die Lehrveranstaltungen abbilden und dabei folgende Punkten beinhalten:

    1. Was ist gut gelungen und soll weiterhin genutzt werden?
    2. Was gilt es zu verbessern/verändern?
    3. Welche Maßnahmen sind auf Grundlage der Evaluationsergebnisse geplant?

  • Die Studienkommission prüft die Stellungnahmen und regt ggf. konstruktive Gespräche zwischen Studiengangsverantwortlichen und den jeweiligen Lehrenden an. Dies ermöglicht den Studiengangsverantwortlichen sowie -vertreter*innen einerseits die Qualität des verantworteten Studiengangs zu überwachen und andererseits eine Verbesserung anzustoßen sowie bei Bedarf eine strategische Weiterentwicklung voranzutreiben.

Das fakultäre Evaluationskonzept wurde vom Fakultätsrat am 15.04.2019 beschlossen.

Erklärfilm Evaluationskonzept FMI

(https://speicherwolke.uni-leipzig.de/index.php/s/Q6FBZJyAjMmD6nL)

 

Kontakt:

Dorothea Braun M.A.

Qualitätsmanagement und Evaluation

 

Augustusplatz 10 | Raum A 523

04109 Leipzig

 

Tel.            +49 341 97-32206

E-Mail       dbraun@informatik.uni-leipzig.de